Holzbeton: Baustoff der Zukunft?

Häuser aus Holz zu bauen war Jahrtausende lang der Standard – bis der Beton erfunden wurde. Heute sind in Deutschland nur noch wenige Holzhäuser zu finden. Das könnte sich bald wieder ändern, denn Schweizer Forscher haben einen Hybrid-Beton erfunden, der teilweise zu über 50% aus Holz besteht. Doch wie gut ist der neue Baustoff wirklich?
Holzbeton

Holz: traditioneller Baustoff

Schaut man in die Vergangenheit, dann ist Holz ganz klar der beliebteste Baustoff für den Häuserbau. Erst mit der Erfindung des Betons kam die Kehrtwende. Heute suchen viele Wissenschaftler nach Konzepten um den altbewährten Baustoff wieder zurück auf die Baustelle zu bringen. Eine der vielversprechendsten Ideen ist dabei ein Hybrid-Baustoff der Holz- und Betonelemente miteinander kombiniert. Zwar ist das Konzept nicht neu, denn zementgebundene Holzprodukte gibt es bereits seit vielen Jahren, jedoch werden diese bislang nicht für tragende Zwecke verwendet. Der neuartige Holzbeton hingegen soll künftig auch für tragende Zwecke genutzt werden und könnte auf lange Sicht den herkömmlichen Beton sogar ersetzen. Doch worin genau liegen die Vorteile des neuen Hybrid-Baustoffs und für welche Gebäude eignet sich dieser besonders?

Leicht, leichter, Holzbeton

Was bislang Kies und Sand war, wird bei Holzbeton durch Sägemehl und feingeschliffenes Holz ersetzt. Durch dieses Verfahren wird der Hybrid-Baustoff aus vielerlei Hinsicht verbessert.
1) Die Wärmeisolierung des Holzbetons ist wesentlich höher als bei herkömmlichen Beton.
2) Trotz hohem Holzanteil bietet der Beton aus Holz einen hervorragenden Brandschutz.
3) Da auf schwere Baustoffe wie Steine und Kies verzichtet wird, ist der Holzbeton viel leichter als sein steiniger Verwandter. Einige Mischungen sind sogar so leicht, dass sie schwimmen können. So könnte es in Zukunft tragfähigen Holzbeton geben, der zu über 50% aus Holz besteht. Da der Holzanteil des neuartigen Betons sogar herausgebrannt werden kann, ist der Hybrid-Baustoff außerdem sehr umweltfreundlich in der Entsorgung – denn das Verbrennen von Holz ist CO2 neutral.

Testphase läuft für den Baustoff der Zukunft

Die neusten Belastungstests haben bestätigt, dass der Holzbeton auch für tragende Zwecke wie Decken- und Wandelemente eingesetzt werden darf. Die Tests laufen allerdings noch auf Hochtouren. In nicht all zu ferner Zukunft sollen die ersten Prototypen auf dem Markt erscheinen. Auch als Fertigbauelemente soll es den neuartigen Baustoff geben. Bis genau klar ist, welche Zusammensetzungen für welche Einsatzzwecke ideal sind, bleibt der Holzbeton aber noch in der Entwicklung. Marktstart ist demnach erst in einigen Jahren. Wir werden die Entwicklung weiter verfolgen und hoffen in Zukunft wieder mehr organische Stoffe im Häuserbau wiederzufinden.

Quelle: haustec.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (5 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.