Heizen mit einem Hackschnitzelkessel

Ein moderner Hackschnitzelkessel ist heutzutage so komfortabel wie eine Öl- oder Gasheizung. Zusätzlich profizieren Verbraucher langfristig von niedrigen Brennstoffkosten und helfen aktiv mit, klimaschädliches CO2 einzusparen.
Hackschnitzelkessel zählen zu den modernsten Heizanlagen, die es derzeit auf dem Markt gibt. Vor allem im Komfort hat sich bei der Entwicklung von Hackschnitzelkesseln in den letzten Jahren viel getan. Von der Beschickung des Brennkessels mit Hackgut über die Wärmeregelung und Befeuerung bis hin zur Ascheaustragung erfolgen sämtliche Arbeitsschritte automatisiert. Der Verbraucher muss sich lediglich um die Brennstofflieferung, die Entsorgung der Asche und die regelmäßige Wartung des Heizkessels kümmern. Hackschnitzelkessel sind mittlerweile in unterschiedlichsten Leistungsbereichen und Ausführungen erhältlich. Noch vor wenigen Jahren wurden Hackschnitzel hauptsächlich zur Energiegewinnung in Heizkraftwerken und zur Versorgung größerer Gebäude eingesetzt. Heute sind sowohl die Heiztechnik als auch die dazugehörigen Hackschnitzel Kessel so ausgereift, dass sich der Einsatz auch für Ein- und Mehrfamilienhäuser lohnt. Heizungsbauer bieten für den Biomassebrennstoff Hackschnitzel-Kessel und Heizanlagen mit einer Heizleistung ab 15 Kilowatt an.

Funktionsweise eines Hackschnitzelkessels

Quelle: Fröling

Hackschnitzelkessel erreichen Wirkungsgrade von über 90%

Mit einem Wirkungsgrad von bis zu 93% ist ein Hackschnitzel-Kessel fast so effizient wie ein mit Pellets befeuerter Heizkessel. Die optimale Energieausbeute wird durch eine automatische Leistungsregelung erreicht, um die Wärmeproduktion dem Bedarf exakt anzupassen. Wie viel Wärme produziert wird hängt von der Menge des Brennstoffs und der Luft ab, die dem Kessel zugeführt werden. Moderne Hackschnitzelkessel können deshalb stufenlos vom Teillastbetrieb bis zum Volllastbetrieb geregelt werden. Der Teillastbetrieb ist für die Übergangszeiten Herbst und Frühling sinnvoll. Produziert der Hackschnitzelkessel dennoch mehr Wärme als benötigt, wird die überschüssige Energie in einem Pufferspeicher bis zum endgültigen Verbrauch zwischengespeichert.
Damit sich die Anschaffungskosten eines Hackschnitzelkessels lohnen und die Energieeffizienz optimal ist, sollte vor dem Kauf eine gründliche Bedarfsanalyse durchgeführt werden. Bei der Planung ist insbesondere auch die Vorratslagerung der Hackschnitzel zu beachten, da diese ungefähr dreimal so viel Platz beanspruchen wie Holzpellets oder Heizöl.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,79 (14 Stimmen)