Ein Aufkleber gegen unnötigen Papierverbrauch

Papier ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. In unzähligen Varianten und Anwendungen treffen wir es von früh bis spät an, ob als Zeitung beim Frühstück, als Schulheft im Klassenzimmer, als Dossier im Büro, als Papierserviette beim Essen, danach als WC-Papier auf der Toilette oder als Krimi am Ende des Arbeitstags. Doch in jenen Ländern, aus denen das Holz dafür stammt, werden teilweise noch immer Urwälder eingeschlagen. Menschen, Tiere und Pflanzen verlieren unwiederbringlich ihren Lebensraum. Die Schweiz, Deutschland und Österreich gehören zu den zehn globalen Spitzenreitern beim Papierverbrauch.

Werbung Nein Danke AufkleberNoch immer ist ein Großteil der Urwälder durch Abholzung bedroht – nicht zuletzt, weil der Papierverbrauch weltweit steigt. Und noch immer ist unerwünschte Reklame im Briefkasten ein Ärgernis und verursacht viel unnötiges Papier – häufig die besonders umweltschädigend auf Hochglanz gedruckte Reklame. Oft landet die Werbung ungelesen im Altpapier – oder noch schlimmer – im Abfall. Hier liegt also ein großes Potenzial, den Papierverbrauch zu reduzieren. Wer an seinem Briefkasten ein Stop-Werbung-Kleber anbringt, bringt klar zum Ausdruck, dass Werbung unerwünscht ist und trägt mit einer einmaligen Handlung zu weniger Papierverbrauch und somit zu einem schonenderen Umgang mit den natürlichen Ressourcen bei.

Ecopaper ist ein gemeinnütziger Verein aus der Schweiz und setzt sich für einen sparsamen Papierverbrauch sowie einen erhöhten Einsatz von Recyclingpapier ein. Mit dem Projekt «Werbung-nein-danke-Kleber» möchte Ecopaper die Kleber mit neuem, ansprechendem Design auf umweltverträglichem Material produzieren und die Verteilung der Kleber neu anstoßen und bewerben. Das Projekt soll aufzeigen, daß mit einer kleinen Handlung hier vor Ort Auswirkung auf andere Teile dieser Welt haben kann.

Auf umweltverträglichem Material produzieren heißt, der Sticker ist PVC-frei, er wird VOC-frei, alkoholfrei, klimaneutral und mit Farben aus nachwachsenden Rohstoffen gedruckt. Es soll verschiedene Exemplare geben, diese können gratis bis zu 3 Exemplaren (gegen Portokosten, größere Mengen zum Selbstkostenpreis) auf der Geschäftsstelle bestellt und unter Freunden, Bekannten und Nachbaren verteilt werden. Auf der Rückseite befinden sich weitere Tipps, wie der Papierverbrauch reduziert werden kann.

Da der Verein nur über ein kleines Budget verfügt, wurde ein Crowdfunding-Projekt auf der Plattform Ecocrowd.de lanciert. Die Macher sind dankbar für jede noch so kleine Unterstützung!

Der Urwald ist weltweit akut gefährdet. Täglich fallen 45’000 Hektaren Urwald dem Raubbau zum Opfer. Alle zwei Sekunden verschwindet eine Fläche von der Größe eines Fußballfeldes. Dabei bedeuten die unberührten Wälder eine einzigartige Biodiversität: Sie beherbergen Abertausende von meist noch unerforschten Pflanzen- und Tierarten, in denen unter anderem ein großes Potenzial für natürliche Heilmittel schlummert. Urwälder bieten auch die Lebensgrundlage für über 100 Millionen Menschen, die in und mit ihnen leben.

Jeder fünfte Baum, der weltweit gefällt wird, landet in der Papierherstellung. Betrachtet man nicht das Brennholz, sondern nur das industriell genutzte Holz, so landet sogar fast die Hälfte in Papierprodukten. Schätzungsweise 20 Prozent davon stammen aus Urwäldern. Wälder sind faszinierende, höchst komplexe Ökosysteme, die über lange Zeiträume entstanden. Sie stabilisieren das Erdklima, binden CO2 und setzen Sauerstoff frei. Sie filtern Schadstoffe aus der Luft, verhindern die Bodenerosion und regulieren den Wasserhaushalt. Etwa zwei Drittel aller Tier- und Pflanzenarten leben im Wald. Besonders groß ist die Artendichte im tropischen Regenwald.

Mehr Infos finden Sie unter: www.ecopaper.ch oder https://www.facebook.com/ecopaper.ch/

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 (4 Stimmen)

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.